Manuelle Lymphdrainage nach Földi/KPE

Bei der manuellen Lymphdrainage handelt es sich um eine Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen. Diese entstehen entweder durch eine angeborene Schwäche des Lymphsystems, häufiger jedoch nach Verletzungen, Operationen oder Krebstherapie.

Ziel ist es, den gestörten Lymphabfluss zu verbessern bzw. wiederherzustellen und somit die Drainage und den Abtransport von Gewebeflüssigkeiten anzuregen.

Dies geschieht durch Stehende Kreise, Pump-, Dreh- und Schöpfgriffe. Häufig erfolgt im Anschluss die Versorgung mit Kompressionsverbänden oder Kompressionsstrümpfen und die Hautversorgung. Den Abschluss einer Therapieeinheit bildet die Bewegungstherapie, die ebenfalls ein Bestandteil der manuellen Lymphdrainage ist und die "Komplexe Physikalische Entstauungstherapie" nach Földi komplettiert.