AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel am Menschen

„Krankheit ist eine Störung des Energieflusses“, davon war Willy Penzel (1918 bis 1985) überzeugt.


 

Die Idee, die hinter Willy Penzels Aussage steckt, orientiert sich an dem seit Jahrtausenden bewährten Heilwissen der fernöstlichen Medizin, die dem Energiekreislauf alle anderen Körpersysteme (etwa Nerven- oder Muskelsystem) unterordnet. Im gesunden Körper, so die Überzeugung der „alten Chinesen“, zirkuliert die Energie oder Lebenskraft ständig entlang von Meridianen - ähnlich wie beispielsweise der Blut- oder Nervenkreislauf. Schmerzen, Beschwerden und Krankheit sind demnach Indiz dafür, dass die Verteilung der Lebensenergie aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Der Therapeut streicht mit dem Massagestäbchen entlang der Meridiane und löst so Blockaden im Energiekreislauf. Bei Bedarf stimuliert der Therapeut spezielle Akupunkturpunkte, die als „Schalter“ für den Fluss der Energie verantwortlich sind. Bestandteil einer Behandlungsserie ist neben der Meridiantherapie auch die spezielle Narbenpflege und die energetische Wirbelsäulenbehandlung. Denn nicht selten sind Narben oder etwa ein blockiertes Kreuz-Darmbein-Gelenk Ursache für unzureichenden Energiefluss. Ziel der Behandlung ist es, den freien Fluss der Energie im gesamten Organismus wieder herzustellen. 

Ob Kopfschmerzen oder Migräne, Allergien, Erkrankungen des Verdauungstraktes oder schmerzhafte Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen, Neuralgien oder Rheuma - die Einsatzmöglichkeiten dieser anerkannten und erfolgreichen Methode sind vielfältig. Häufig berichten Patienten, dass quasi als „Nebenergebnis“ der Therapie auch andere gesundheitliche Beeinträchtigungen verschwinden: Probleme mit dem Kreislauf etwa, oder Schlafstörungen.

Das ist einfach zu erklären: „Mit der AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel wird bei jeder Behandlung nicht nur ein Krankheitssymptom therapiert, sondern der gesamte Organismus mit seiner Vielzahl von Störungen beeinflusst.

Video zur Methode AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel

Weitere Informationen finden Sie unter:  


 
www.apm-penzel.de     
© APM-Lehrinstitut Heyen 

Die Indikationsliste der Weltgesundheitsorganisation -WHO- für Akupunktur.

Respirationstrakt: 

Akute Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) 
Akute Rhinitis (Schnupfen) 
Allgemeine Erkältungskrankheiten 
Akute Tonsillitis (Mandelentzündung) 

Bronchopulmonale Erkrankungen:  

Akute Bronchitis 
Asthma bronchiale (Bronchialasthma) 

Augenerkrankungen: 

Akute Konjunktivitis (Augenbindehautentzündung)
Zentrale Retinitis (Netzhautentzündung)
Myopie (bei Kindern) (Kurzsichtigkeit) 
Katarakt (grauer Star) 

Erkrankungen der Mundhöhle:  

Zahnschmerzen 
Zahnschmerzen nach Zahnextraktion
Gingivitis (Mundschleimhautentzündung) 
Akute und chronische Pharyngitis (Rachenentzündung) 

Gastrointestinale Erkrankungen: 

Ösophagus- und Kardiaspasmen 
Singultus (Schluckauf) 
Gastroptose (Magensenkung) 
Akute und chronische Gastritis 
Hyperazidität des Magens (Magenübersäuerung)
Chronisches Ulcus duodeni (Zwölffingerdarmgeschwür)
Akute und chronische Colitis (Dickdarmentzündung)
Akute bakterielle Dysenterie (Ruhr, Durchfall) 
Obstipation (Verstopfung) 
Diarrhö (Durchfall) 
Paralytischer Ileus (Darmverschluß) 

Neurologische und orthopädische Erkrankungen: 

Kopfschmerzen 
Migräne
Trigeminusneuralgie 
Faszialisparese (Gesichtslähmung)
Lähmungen nach Schlaganfall 
Periphere Neuropathien (Nervenschmerzen) 
Poliomyelitislähmung (Kinderlähmung) 
Morbus Meniere (Drehschwindel, Ohrgeräusche)
Neurogene Blasendysfunktion (Blasenentleerungsstörung) 
Enuresis nocturna (Bettnässen) 
lnterkostalneuralgie 
Schulter-Arm-Syndrom 
Periarthritis humeroscapularis 
Tennisellenbogen 
Ischialgie, Lumbalgie 
Rheumatoide Arthritis